Hinweise und Empfehlungen für Veranstalter

Anmeldung und Nachmeldung

Teilnehmer, die von ihren Bürgermeistern mit Priorität 1 bis 3 angemeldet wurden, haben ein Startrecht bei den Vorkämpfen und bei Turnieren ohne Vorkampf.

Sollten für eine Disziplin nach der Anmeldephase noch freie Startplätze (d.h. die gesetzte Maximalteilnehmerzahl ist noch nicht erreicht und es wird auch kein Vorkampf angesetzt) zur Verfügung stehen, sind Nachmeldungen möglich. Hierbei wird dann die Teilnehmerzahl erst mit den gemeldeten Spielern der Priorität 4, dann 5 und zum Schluss Priorität 6 aufgestockt.

Sollten dann immer noch Startplätze zur Verfügung stehen, kann sich der jeweilige Veranstalter über das Kontaktformular an das Komitee wenden, um dort die erneute Öffnung des Anmeldeformulars zu beantragen. Das Komitee entscheidet jedoch, ob und auf welche Maximalteilnehmerzahl erweitert wird. Die Bedingung, dass maximal 3 Bürger derselben Stadt am Turnier teilnehmen dürfen, muss für den Fall, dass es noch freie Plätze gibt, nicht mehr erfüllt sein.

Durchführung

Die vom Komitee vorgestellten Modi sind konsequent umzusetzen. Eine Modifikation ist Turniers nur in Ausnahmesituationen (z.B. Serverausfälle, unerwartet lange Spiele) nach Rücksprache mit dem Komitee möglich.

Alle Spiele im Rahmen der BrettSpielweltspiele haben im Stadion zu erfolgen.

Der Veranstalter ist für die reibungslose Durchführung des Turniers zuständig. Dies beinhaltet die Anwesenheitskontrolle im Channel, Koordination der Raumbelegung im Stadion, Bereitstellung und Aktualisierung des Turnierplans und bei Streitfällen nach seinem besten Gewissen Entscheidungen zu treffen.

  • In einigen Disziplinen werden Medaillengewinner und weitere Spieler gesetzt, so dass sie erst im späteren Turnierverlauf aufeinander treffen können. Sollten etwaige Medaillengewinner nicht teilnehmen, so werden entsprechend viele weitere Teilnehmer anhand der genannten Kriterien (meist Elo-Zahl) berücksichtigt. Alle Setzlisten werden am 01.03.2008 erstellt.
  • Auslosungen zu Beginn eines Turniers sollten nach Möglichkeit öffentlich in einem channel mit Hilfe eines puppets vorgenommen werden (vgl. DerNotar).
  • Für die Durchführung von Turnieren oder Turnierteilen nach Schweizer System empfehlen wir die Verwendung des Programmes Turnierverwaltung (fast ganz unten zum kostenlosen Download).
  • Für die Durchführung von Turnieren oder Turnierteilen nach dem Rundensystem (Jeder-gegen-Jeden) empfehlen wir die Verwendung des LMO.
  • Deutlich umfangreicher als die oben genannten Lösungen kommt tsh (tournament shell) daher, allerdings ist es auch mit wesentlich mehr Einarbeitungszeit verbunden.
  • Turniere nach dem Dänischen oder KO-System lassen sich mit Tabellenkalkulationen wie Excel (Microsoft Office) oder Calc (OpenOffice) gut verwalten. Entsprechende Vorlagen können zur Verfügung gestellt werden.
  • Für die Durchführung von Turnieren im Rundensystem bei Spielen mit mehr als zwei Spielern lohnt sich ein Blick auf TUSSI oder Torga. Desweiteren gibt es diverse Turnierpuppets.

Bei Problemen mit sowie Fragen oder Anregungen zu o. g. Programmen kann man sich gerne per Kontaktformular oder Forum an das Komitee wenden.
Turnierpläne müssen in Form von html- oder Text-Dateien online vorliegen. Sie sollten derart gestaltet sein, dass sie auch mit langsameren Verbindungen ohne längere Wartezeiten abgerufen werden können. Das Forum der Brettspielwelt ist hierfür nicht geeignet, bitte unbedingt externen Speicherplatz nutzen. Turnierpläne sollten weiterhin einen link auf die Ausgaben des Tickers (puppet zur automatischen Ergebniserfassung) enthalten, so dass sich Teilnehmer und andere Interessierte auch bei einem nicht aktualisierten Plan stets über die aktuellen Ergebnisse informieren können. Sofern es der Modus zulässt sollte aus dem Turnierplan ersichtlich sein, wie sich die folgenden Runden zusammensetzen (vgl. dazu Übersichten in diversen Modi).
Turnierpuppets sollten stets als Hilfe und nicht als Ersatz des Veranstalters dienen. Es muss gewährleistet sein, dass ein Turnier auch bei Ausfall oder Fehlfunktion des puppets (notfalls manuell) fortgeführt werden kann.

Die Anwesenheit der registrierten Teilnehmer ist 15 Minuten vor Beginn des Turniers festzustellen. Wir empfehlen am Turniertag die Systemzeit mit einem Zeitserver zu synchronisieren oder auf die Atomuhr von uhrzeit.org zurückzugreifen. Fehlende Teilnehmer sind zu diesem Zeitpunkt durch Nachrücker zu ersetzen, falls es solche gibt. Verspätete Spieler dürfen nur teilnehmen, wenn nicht genügend Nachrücker zur Verfügung stehen und der Modus eine Teilnahme erfordert (z. B. gerade Teilnehmerzahl benötigt). Für den Fall, dass keine Nachrücker zur Verfügung stehen, darf der Veranstalter das Teilnehmerfeld auch mit nicht angemeldeten Spielern auffüllen, sofern es der Modus erfordert. Freie Plätze müssen unter den entsprechenden Spielern verlost werden. Turniere mit weniger als 24 Teilnehmern finden im Regelfall nicht statt, hier ist bitte Rücksprache mit dem Komitee zu halten. Diese Vorgaben sind von allen Veranstaltern strikt einzuhalten, auch aus Fairness gegenüber den sich bereithaltenden Nachrückern.

Der Veranstalter ist auch Schiedsrichter und oberste Entscheidungsinstanz für ein Turnier. In Streitfällen (Zuspätkommen, wiederholte Zeitverzögerung etc.) haben sich die Teilnehmer seinen Entscheidungen zu beugen. Wir legen jedem Veranstalter nahe, noch zwei weitere Schiedsrichter zu benennen. Diese sollten dann entscheiden, wenn der Veranstalter durch eine Entscheidung direkt oder indirekt profitieren würde. Schiedsrichterentscheidungen sind von den Teilnehmern als verbindlich anzuerkennen.

Vorkämpfe

Für einen Vorkampf gelten die gleichen Bedingungen wie für den Hauptkampf.
Ist ein Vorkampf nötig, so hat der Veranstalter nach Beendigung eine Liste der Qualifizierten und eine Nachrückerliste zu erstellen und dem Komitee zur Verfügung zu stellen.
Auch die Spiele der Vorkämpfe haben im Stadion zu erfolgen.

Fließende Turniere

Veranstalter fließender Turniere haben dafür Sorge zu tragen, dass der jeweilige Turnierplan regelmäßig (sofern möglich täglich) aktualisiert wird und spätestens um 12:00 Uhr des ersten Tages einer Runde die entsprechenden Partien ausweist. Bis zur deadline einer Runde nicht gespielte Spiele sind in Absprache mit dem Komitee zu werten. (Mögliche Vorgehensweisen werden noch mitgeteilt.)

Strafen

Veranstalter können beim Komitee Strafen fordern (z.B. für unentschuldigtes Fehlen am Turniertag, plötzliches Verschwinden beim Turnier, Beleidigungen, sonstiges unangebrachtes Verhalten etc.). Bitte benutze hierzu das Kontaktformular.

Ausschlüsse / Disqualifikationen

Es besteht die Möglichkeit, Teilnehmer aufgrund von Täuschungen und Täuschungsversuchen in der Vergangenheit von bestimmten Turnieren oder auch den gesamten BrettSpielWeltSpielen auszuschließen. Der Veranstalter kann beim Komitee via Kontaktformular eine Sperre beantragen, das diese nach evtl. Rücksprache mit den Mediatoren genehmigt oder ablehnt.

veranstalter/start.txt · Zuletzt geändert: 2008/03/01 12:16 von yzemaze
© 2007 Galapagos, ArcEnCiel